Wendt & Kühn 2022 Kinderpaar 6,5 cm feine deuschte Holzkunst

Ein Mädchen mit frechen Zöpfen , ein Junge mit kecker Ringelmütze - so präsentiert sich das Kinderpaar , das im Mai 2022 ins Sortiment der Wendt & Kühn Manufaktur gelangt.

Der Privatentwurf der bisher nie in Serie gefertigt wurde, stammt von Olly Welndt, geborene Sommer. Die Geburt ihrer Zwillinge im Jahr 1930 schien sie beflügelt zu haben - sie gestaltete in den Folgejahren verschiedene Variationen von Kinderpaaren und Zwillingsfiguren. Darunter auch dieses liebenswerte Exemplar.


Blumenkinder
und Freunde

Fröhlich und unbekümmert präsentieren sich die Blumenkinder und ihre Freunde. In ihrer kindlichen Leichtigkeit faszinieren sie Liebhaber und Sammler weltweit. Als persönliche Glücksbringer, vergnügte Blumenboten zum Frühlings- und Sommeranfang oder als zeitlose Begleiter durchs Leben.

Grete Wendt nahm bei deren Gestaltung jenes Thema auf, das den Inhalt ihres Schaffens bestimmte: die Sehnsucht nach Güte und Geborgenheit. Mit ihrem Frohsinn führt jede Figur dahin zurück.

Wendt & Kühn 2022 Junge mite Nelke auf Hügel 9 cm , mit Schale Meissner Porzellan 12 x 9 cm

Das reizvolle Zusammenspiel von feinster Handwekskunst aus dem Hause Wendt & Kühn und der Raffinesse der Porzellan - Manufaktur Meissen setzen wir mit einem weiteren Set aus Blumenkind und Schälchen fort.

Eine kunstvoll ausgearbeitete Nelke schmückt das hölzerne Figurenensemble und die edle Prozellanschale. Erneut bestand die Herrausforderung darin, die Virtuosität der Meissner Zeichnung in die figürliche Fertigung zu überführen. Die Exklusivität des Sets wird unterstrichen , indem die Jahreszahl der Fertigung - 2022 - auf die Unterseite der Schale gemalt wird - gleich unter die weltberühmten gekreuzten blauen Schwerter.

Frühling

Das erste Blumenkind erblickt 1929 das Licht der Welt: ein Mädchen mit Margerite. Die Blumenwahl verwundert nicht – es war die Lieblingsblume von Grete und Olly Wendt.
Im Katalognachtrag von 1933/34 sind die ersten sechs Blumenkinder abgebildet, die bis heute unverändert und ohne Unterbrechung im Sortiment der Grünhainichener Werkstätten erscheinen. In den Jahren bis 1937 folgten ihnen weitere Kinder, auf 18 Figuren wuchs die Schar an. Auf vielfachen Wunsch unserer Sammler haben wir in den letzten Jahren damit begonnen, die beliebte Figurenserie den historischen Vorlagen entsprechend behutsam weiterzuentwickeln, in ihrer Farb- und Formensprache ganz dem Vermächtnis von Firmengründerin Grete Wendt verpflichtet.